Vereinigte Arabische Emirate

Wirtschaft

Die VAE verfügen weltweit über die sechst- und siebtgrößten Öl- bzw. Gasreserven. Mit einem Pro-Kopf–Einkommen von rund 45.000 USD, stabilen wirtschaftlichen Wachstumsraten und einem internationalem Anlagevermögen von geschätzt mehreren hundert Milliarden Euro gehört die Föderation  der sieben Emirate zu den reichsten Staaten und finanzkräftigsten Investoren weltweit.

Die VAE waren 2013 mit deutschen Ausfuhren in Höhe von 9,94 Mrd. Euro (leichte Steigerung in Höhe von 200 Mio. Euro ggü. 2012) der größte deutsche Absatzmarkt in der gesamten arabischen Welt. Weltweit stehen die VAE unter den deutschen Ausfuhrländern an 22. Stelle (Quelle: Destatis 2013).

Nachdem die emiratische Wirtschaft 2013 um 4 Prozent gewachsen ist, werden für 2014 – je nach Entwicklung des Ölpreises – ca. 4 - 4,5 Prozent erwartet. Die Inflation dürfte unter 2 Prozent liegen. Grundpfeiler der guten wirtschaftlichen Entwicklung bleibt der anhaltend hohe Ölpreis, der für hohe Staatseinnahmen sorgt. Die VAE betreiben derzeit die Ausweitung ihrer Ölförderkapazität von derzeit knapp 3 Mio. Barrel pro Tag auf mittelfristig bis zu 3,5 Mio. Barrel pro Tag.

Das Emirat Dubai, das selbst nicht über Einnahmen aus Ölförderung verfügt, hat mit Abschluss von Umschuldungsverhandlungen 2013 über rund 25 Mrd. USD eine Voraussetzung zur allerdings nur vorläufigen Entspannung in seiner Schuldenkrise geschaffen. In den nächsten Jahren sollte das Emirat bei einem BIP von ca. 80 Mrd. USD und einem Schuldenstand von ca. 150 Mrd. USD sowie hohen Fälligkeiten 2014 und 2015 eigentlich noch dem Spardiktat unterworfen sein, kündigt aber weitere Megaprojekte an, deren Finanzierung bislang nicht geklärt ist.

Der Zuschlag zur Ausrichtung der Expo 2020 an Dubai dürfte bereits im Vorfeld für wachsende Aktivitäten im Infrastruktur-, Tourismus- und Immobilienbereich sorgen. Auch hier wird das Emirat Dubai bei der Finanzierung auf Zuflüsse aus Abu Dhabi angewiesen sein, die allerdings nicht unentgeltlich, sondern gegen Übereignung von Vermögenswerten erfolgen werden.

(Quelle: Auswärtiges Amt/Wirtschaft)

 

2010

2011

2012

2013*

2014*

Bruttoinlandprodukt (BIP, nom., Mrd. US$)

383,8

390,0

403,9

BIP je Einwohner (US$)

43.774*

43.185

43.424

Inflation (in %)

0,7

1,5

2,5

Arbeitslosigkeit (in %)

NA

NA

NA

NA

NA

Währung: Dirham (Dh.)

1 Dh. = 100 Fils

Kurse (Ankauf) 1 EUR = ? Dh.

Kurse (Ankauf) 1 US$ = ? Dh.

 

 

4,952

3,685

 

 

5,257

3,685

 

 

4,845

3,685

Warenexporte in Mrd. US$

213,5

302,0

350,1

 

Warenimporte in Mrd. US$

164,6

195,4

221,9

 

Zuflüsse ausländischer Direktinvestitionen
in Mio. US$, Bestand 2012: 95.008

5.500,0

7.679,0

9.602,0

 

Deutsche Einfuhr (in Mio. EUR)

516,6

1.030,9

778,2

Deutsche Ausfuhr (in Mio. EUR)

7.575,2

7.513,9

9.777,0

* Prognose bzw. Schätzung

(Quelle: gtai/Wirtschaftsdaten Kompakt November 2013)

 

 

Um die Wirtschaft langfristig von den Öl-Einnahmen unabhängig zu machen, verfolgen die VAE einen ambitionierten Kurs wirtschaftlicher Diversifizierung: Schlüsselsektoren sind Logistik, Handel (insb. Re-Exporte), Veranstaltung von Messen, Tourismus und Finanzdienstleistungen (insb. Dubai), aber auch energie- und kapitalintensiver Industriezweige (Stahl, Aluminium, Petrochemie) und Hochtechnologie (Mikrochipproduktion, Erneuerbare Energien). Eine große Bedeutung kommt auch der Luftfahrt zu, die in den VAE schon für knapp ein Fünftel der Wirtschaftsleistung verantwortlich ist. Dubai, aber mittlerweile auch Abu Dhabi, haben sich aufgrund ihrer guten geographischen Lage und günstiger Strukturvoraussetzungen als Drehkreuze des internationalen Luftverkehrs etablieren können und wachsen weiter.

Die wirtschaftliche Diversifizierung wird substanziell vom Emirat Abu Dhabi getragen, das alle anderen Emirate auch 2013 wirtschaftlich und finanziell mit unterstützt hat.

(Quelle: Auswärtiges Amt/Wirtschaft)

Die Ausfuhren verteilen sich wie folgt:

Die Hauptexportpartner sind:

Als Teil eines diversifizierten Energiemix und zur Deckung eines mit rund 8% pro Jahr rasant steigenden Stromverbrauchs setzt insbesondere das Emirat Abu Dhabi – neben herkömmlichen gasbetriebenen Kraftwerken und ab 2017 auch Atomkraftwerken –auch auf erneuerbarer Energien, hauptsächlich Solarenergie: Bis 2020 sollen der ökologische Fußabdruck erheblich vermindert und mindestens 7 Prozent der Energieversorgung aus erneuerbare Energien stammen. Allerdings wird die Marktentwicklung für erneuerbare Energien bisher durch mangende rechtliche Rahmenbedingungen, z.B: für die Einspeisung von Solarstrom für Unternehmen und/oder Privatpersonen behindert. Abu Dhabi ist Sitz der 2001 gegründeten International Renewable Energy Agency (IRENA).

(Quelle: Auswärtiges Amt/Wirtschaft)

Einstufung in Länderratings

 

Land
Position 1

Rang Deutschlands

Rang VAE

Global Competitiveness Index 2013-2014

 

Schweiz

4

19

Corruption Perceptions Index 2013

 

Neuseeland

12

26

Index of Economic Freedom 2014

 

Hongkong

18

28

Foreign Direct Investment Confidence Index 2013

United States

 

7

14

Doing Business 2013

Singapur

21

23