Zypern

Wirtschaft

Die wirtschaftliche Entwicklung der Republik Zypern ist stark von der weltwirtschaftlichen Entwicklung geprägt. Das bemerkenswerte wirtschaftliche Wachstum Zyperns der letzten Jahrzehnte (Durchschnitt des BIP-Wachstums 1975 – 2000: real circa 5,5 Prozent) hat sich vor dem Hintergrund der Finanz- und Wirtschaftskrise, steigender Ölpreise und eines verschärften Wettbewerbs im Tourismus insbesondere seit 2009 deutlich verlangsamt. Das zyprische Bruttoinlandsprodukt hatte sich nach Zahlen der zyprischen Zentralbank von einem fast zweiprozentigen Negativwachstum im Jahr 2009 zunächst wieder erholt und war 2010 und 2011 um 1,3 und 0,5 Prozent gestiegen. Das aktuelle wirtschaftliche Umfeld schlägt allerdings zunehmend auf die Realwirtschaft durch. Im Lichte der Finanzkrise ist für 2012 ein starkes Negativwachstum von 2,4 Prozent eingetreten, das sich im Jahr 2013 auf 7,7 Prozent verschlechtert hat. Das BIP betrug im Jahre 2012 17,9 Milliarden Euro. Das Pro-Kopf-Einkommen betrug 2012 etwa 20.500 Euro, für 2013 werden 16,3 Milliarden Euro bzw. 19.000 Euro erwartet.

Sorge bereitet die zuletzt kontinuierlich steigende Arbeitslosigkeit die noch zu Beginn des Jahres 2012 bei 11,6 Prozent lag und mit derzeit 17,1 Prozent einen historischen Höchststand erreicht hat. Die Jugendarbeitslosigkeit liegt deutlich darüber bei inzwischen 44 Prozent.

(Quelle: Auswärtiges Amt/Wirtschaft)

 

2010

2011

2012

2013*

2014*

Bruttoinlandprodukt (BIP, nom., Mrd. Euro)

 

 

17,7

16,3

15,8

BIP je Einwohner (Euro)

21.000

21.000

20.500*

Inflation (in %)

 

3,1

1,0

1,2

Arbeitslosigkeit (in %)

 

 

11,9

16,7

19,2

Währung: Euro (EUR)

1 EUR = 100 Cent

Kurse (Ankauf) 1 EUR = ? US$

Kurse (Ankauf) 1 US$ = ? EUR

 

 

 

 

1,392

 

 

1,285

 

 

 

Warenexporte in Mrd. Euro

1,1

1,3

1,4

 

Warenimporte in Mrd. Euro

6,5

6,2

5,7

 

Zuflüsse ausländischer Direktinvestitionen
in Mio. US$, Bestand 2012: 20.962

765,5

1.372,1

848,6

 

Deutsche Einfuhr (in Mio. EUR)

250,6

236,2

133,7

 

Deutsche Ausfuhr (in Mio. EUR)

707,6

741,8

665,5

 

* Prognose bzw. Schätzung

(Quelle: gtai/Wirtschaftsdaten Kompakt November 2013)

 

Die Wirtschaftsverfassung der Republik Zypern ist eine liberale Marktwirtschaft. In der gegenwärtigen Finanzkrise ist das Land bestrebt, seine europäische und internationale Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern und als EU-Mitgliedsland im östlichen Mittelmeer die Wirtschaftsbeziehungen zu den Ländern des Nahen und Mittleren Ostens auszubauen. Die zyprische Wirtschaft ist im europäischen Binnenmarkt steigendem Wettbewerb ausgesetzt.

Ende Juni 2012 beantragte die zyprische Regierung wegen der prekären fiskalischen Situation internationale Finanzhilfen. Mit Entscheidung der Eurogruppe vom 25. März 2013 wurde unter der neuen Regierung Anastasiades ein Memorandum of Understanding (MoU) vereinbart. Inhaltlich legt das MoU neben der Haushaltskonsolidierung und Strukturreformen den Schwerpunkt auf die Reform des Finanzsektors. Dabei geht es vor allem darum, das Geschäftsmodell des Finanzsektors neu auszurichten und diesen stark zu verkleinern.

Erstmals bei einem Rettungsprogramm in der Eurozone wurden auch Einleger (oberhalb von Beträgen von 100.000 Euro) im Rahmen eines debt-to-equitiy-swap bei den beiden Großbanken Cyprus Popular Bank (CPB, vormals Laiki) und Bank of Cyprus (BoC) zur Rekapitalisierung direkt herangezogen. Die zuvor bereits verstaatlichte CPB wurde abgewickelt. Die Programmmittel von insgesamt 10 Mrd. Euro für Zypern werden nicht zur Rekapitalisierung dieser Banken genutzt, sondern kommen in Höhe von 7,5 Mrd. Euro der Haushaltskonsolidierung und in Höhe von 2,5 Mrd. Euro der Restrukturierung der übrigen Banken zugute. Begleitet werden die Restrukturierungsmaßnahmen von Kapitalverkehrskontrollen, die nachfolgend durch mehrere Dekrete des Finanzministeriums schrittweise gelockert werden.

Zypern strebt an, seine Stellung als attraktives Finanzzentrum mit Brückenfunktion in den Nahen- und Mittleren Osten und nach Russland zu erhalten. Im Rahmen des MoU wurde der Unternehmenssteuersatz von 10 Prozent auf 12,5 Prozent angehoben. Es gibt drei einheitliche Einkommensteuersätze von 20, 25 und 30 Prozent (Stufentarif), wobei ein Jahreseinkommen bis 19.500 Euro steuerfrei bleibt. Auf Zypern besteht ein indexiertes System der automatischen halbjährlichen Anpassung von Löhnen und Gehältern an die Inflationsrate (Cost of Living Allowance, CoLA). Auch dieses Indizierungssystem wurde durch das MoU verändert, Lohnanpassungen werden während Rezessionsjahren ausgesetzt. Gesetzlicher Mindestlohn ist für Verkäufer, Pflegepersonal, Büroangestellte, Friseure und Erzieher festgelegt: Dieser beträgt derzeit 870 Euro während der ersten 6 Monate eines Beschäftigungsverhältnisses und danach 924 Euro. In allen anderen Bereichen gibt es keinen gesetzlichen Mindestlohn.

(Quelle: Auswärtiges Amt/Wirtschaft)

Die Ausfuhren verteilen sich wie folgt:

 

Die bedeutendsten Wirtschaftszweige Zyperns sind das Dienstleistungsgewerbe, vornehmlich bestehend aus Tourismus-, sowie Finanz- und Unternehmensdienstleistungen (zusammen 80 Prozent der Wirtschaftsleistung). Die Tourismusbranche (circa 2,46 Millionen Besucher 2012, davon 1 Million aus Großbritannien, ca. 500.000 aus Russland und 144.500 aus Deutschland) bildet die wichtigste Einnahmequelle der Wirtschaft des Landes. Die Touristenzahlen sind 2012 um 3,0 Prozent gestiegen. Auch zuletzt zeigten sie sich in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld vergleichsweise stabil. Die Einnahmen aus dem Tourismus sind im Jahr 2012 sogar um etwa 10 Prozent auf etwa 2 Milliarden Euro gestiegen. Bei den Herkunftsländern lässt sich eine Verschiebung weg von Europa (UK) hin zu Russland beobachten. Für 2014 erwartet der Tourismusverband ca. 800.000 russische Touristen.

Im Bereich der Finanzdienstleistungen bleibt Zypern nicht zuletzt aufgrund der attraktiven Steuergesetzgebung ein interessanter Standort. Der Bankensektor und angrenzende Sektoren wie Beratungen und Wirtschaftskanzleien, aber auch der Immobiliensektor, sind nach wie vor von großer Bedeutung für die zyprische Wirtschaft. Der Bankensektor hielt - vor dem MoU - Anlagen in Höhe von ca. der 8-fachen zyprischen Wirtschaftsleistung. Er ist daher besonders anfällig und soll verkleinert werden. Ein großes Problem stellen die faulen Kredite der Vergangenheit dar. Nach Angaben aus Bankenkreisen (BoC, Coop) und des Finanzministeriums sind bis zu 40 Prozent aller Kredite notleidend. Im Rahmen der Restrukturierung ist mit verstärkter Beitreibung der Außenstände zu rechnen.

(Quelle: Auswärtiges Amt/Wirtschaft)

Die Hauptexportpartner sind:

Die zyprische Wirtschaft leidet traditionell an einer Exportschwäche, die sich 2012 in einem Handelsbilanzdefizit von 4,3 Milliarden Euro niederschlug. Die 2012 leicht gesunkenen Importe (5,7 Milliarden Euro) werden durch Einnahmen aus dem Tourismus und dem aktuell leidenden Finanz- und Dienstleistungssektor finanziert. Auf bestimmte Güter werden teilweise hohe Steuern erhoben.

Die Exporte Zyperns konnten 2012 auf 1,4 Milliarden Euro gesteigert werden. Größter Abnehmer ist die EU, führend darunter sind Großbritannien und Griechenland. Deutschland importierte im Jahre 2011 nach Angaben von Eurostat Waren im Wert von 240,1 Millionen Euro aus Zypern. Im Folgejahr 2012 sank diese Zahl dramatisch um mehr als 40 Prozent auf 133,7 Mio. Euro. Zyprische Exporte bestehen allerdings überwiegend aus Re-Exporten (bspw. japanische Kraftfahrzeuge nach Großbritannien), gefolgt von Agrarerzeugnissen (Kartoffeln, Wein, Zitrusfrüchte) sowie Pharmazeutika.

Insgesamt führte Zypern nach Angaben von Eurostat 2012 aus Deutschland Waren im Werte von rund 665,5 Millionen Euro ein. Mit einem Anteil von 7,1 Prozent der Gesamtlieferungen war Deutschland in der jüngeren Vergangenheit fünftwichtigster Lieferant Zyperns und auf Platz 7 der wichtigsten Exportländer mit einem Anteil von 2,4 Prozent der gesamten Exporte. Die wichtigsten Einfuhrgüter sind Kraftfahrzeuge, Maschinen, Industriebedarf, elektrische Geräte und Konsumgüter.

(Quelle: Auswärtiges Amt/Wirtschaft)

Einstufung in Länderratings

 

Land
Position 1

Rang Deutschlands

Rang Zyperns

Global Competitiveness Index 2013-2014

 

Schweiz

4

51

Corruption Perceptions Index 2013

 

Neuseeland

12

31

Index of Economic Freedom 2014

 

Hongkong

18

46

Foreign Direct Investment Confidence Index 2013

United States

7

nicht in den TOP 25

Doing Business 2013

Singapur

21

39